In der Abendsonne des Pfingstfestes 2009 knattert VT 57 auf der letzten Fahrt des Tages zurück nach Hermeskeil

Zu dem Zeitpunkt dieser Aufnahme erlebten die Eisenbahnen im Hunsrück einen neuen Frühling: An diesem Tag war der Zugverkehr zwischen Morbach und Büchenbeuren wieder aufgenommen worden. Bis dahin betrieb der Hunsrückbahn e.V. bereits seit 2004 erfolgreich die Infrastruktur Türkismühle - Hermeskeil.
Als nächstes Ziel wurde nun die Verlängerung des seit Jahren etablierten Touristikverkehres Türkismühle - Hermeskeil bis nach Morbach vorangetrieben. Ein durchgehender Schienenbus - Touristikverkehr vom Saarland bis zum Hahn schien nicht mehr nur Illusion.

Dann aber das Aus: Zum 31.08.2012 endete die Betriebsgenehmigung nach § 6 AEG für die Bahnstrecke Türkismühle - Hermeskeil - mitten in der Saison des beliebten Ausflugsverkehrs. Wurden die nächsten Fahrten zunächst nur verschoben, rückte eine Wiederaufnahme des Zugverkehres bald schon in weite Ferne, da hierfür unter anderem eine Brückensanierung bei Hermeskeil notwendig geworden wäre. Die Strecke wurde daher schließlich ab Januar 2014 zur Abgabe an Dritte ausgeschrieben und daraufhin dauerhaft stilllgelegt, nachdem sich kein Interessent zur Übernahme hatte finden lassen.

Hunsrückbahn:



 
Einstellung des Zugverkehres ab/von Hermeskeil UND ab/von Morbach


Kyffhäuserbahn:
   
In Erinnerung an die Bahn in Göllingen
Hochsauerland:
 
Schichtende in Winterberg

Eifelquerbahn:

 
Demokratie ist kein Bremsklotz


 
 
____________________________

Webmasterin: Gabi Kerpen, info@pro-schiene.de

Verantwortlich nach § 6 TDG:
Gabi Kerpen, in: Kleehagen 1, 59 955 Winterberg

Sie erreichen die Webmasterin auch über Vorname.Nachname@pro-schiene.de