Herzlich Willkommen auf
www.pro-schiene.de
   
Arbeitskreis zur Förderung des Schienenverkehrs
 
´
 Es war einmal vor langer Zeit - unser erstes Projekt...
Im Jahr 2005 stand der Abbau der Bahngleise im Stadtgebiet Drolshagen unmittelbar bevor, als die "verrückte" Idee entstand der Bahnstrecke doch noch einmal Leben einzuhauchen, obwohl eine Reaktivierung für öffentliche Zugfahrten im Personen- oder Güterverkehr längst nicht mehr realisierbar war.
In einem von Beginn an zeitlich eng befristeten Projekt wurde die verwahrlosten Gleise zur Freude der vielen Anwohner, die den Anblick kaum mehr hatten ertragen können, zunächst wieder "ans Tageslicht" geholt. Hierzu gehörte ein sehr umfangreicher Streckenfreischnitt, der dann auch rasch offen legte, was sonst noch alles auf und am Gleiskörper abgelegt worden war und entsorgt werden musste. Besonders "spektakulär" war der Einsatz eines Baggers, um ein bereits zugeschütteten Gleisabschnitt unter einem Damm wieder offen zu legen.
Im zweiten Schritt folgte die Streckenpflege. So wurden beispielsweise alle Kilometersteine - wie hier auf dem Foto bei Kilometer 66,2 in Drolshagen zu sehen - wieder liebevoll neu angestrichen.
Nach der mühsamsten Arbeit, der Reinigung der Spurrillen in den Bahnübergängen, konnte schließlich dann ein Fahrzeug der "Eisenbahnmeisterei" durch die "IG Asdorftalbahn" ausgeliehen und zum Streckendienst vorübergehend im Raum Drolshagen stationiert werden. Der Einsatz dieser "Klv-Motordraisine" durch das Fachpersonal der "IG Asdorftalbahn" fand daraufhin großes mediales Interesse bei Presse, Funk und Fernsehen - und führte dazu, dass wohl kaum ein Anwohner in dieser Zeit nicht hin und wieder mal an der Strecke stand und auf das Pfeifen wartete.
Lesen Sie nachfolgend hier, warum heute kaum mehr eine "Klv-Motordraisine" im Einsatz zu erleben ist, obwohl sich "Schienentrabis" größter Beliebtheit erfreuen.

 
Impressum
(C)2018